Buchsen

Die Festschmierstoffanteile müssen die Möglichkeit haben, sich in den Gleitspalt einzulagern. Dies geschieht einmal durch Abrieb und andererseits durch Ausquellen aus den Depots im Mikrometerbereich. Daraus folgt, daß eine Paarung mit Spiel „0" bei Verwendung unserer Gleitelemente aus Bronze mit Festschmierstoff nicht möglich ist; dies würde unweigerlich zum Klemmen führen.

Buchsen aus Bronze mit Festschmierstoff, z. B. Typ SOB, verengen sich in der Bohrung nach dem Einfügen vom Toleranzbereich F7 auf einen Toleranzbereich H7; Voraussetzungen dafür sind:

·        die Toleranz der Gehäusebohrung mit H7

·        eine entsprechende Wandstärke des Gehäuses

·        die Einhaltung der optimalen Wandstärke der Buchse

Aus der Erfahrung der verschiedensten Einsatzfälle sollten folgende Toleranzfelder beim Gegenlaufpartner bevorzugt werden:

·        für höchste Präzision im Schnittwerkzeug- / Formenbau: Führungssäule h6

·        für hohe Genauigkeit im Allgemeinen Maschinenbau: Welle f7, e7

·        für hohe Belastung im Schwermaschinenbau: Welle d8, e8

·        für Extremfälle im Anlagenbau / Ofenbetrieb / Off-shore-Bereich: Buchse D9, Welle e8

Platten, Winkelleisten u. ä. Elemente aus Bronze m. FSS

Bei diesen Elementen kann das Spiel zwischen den Gleitpartnern je nach Einsatzfall und gewünschter Genauigkeit zwischen 0,02 und 0,15 mm liegen. Im Allgemeinen werden Führungsschlitten so gefertigt, daß sich ein Spiel von 0,05 mm und ein senkrechtes Spiel von 0,1 mm ergibt.

Gegenlaufpartner

Als Gegenlaufpartner kommen nitrierte oder gehärtete Stähle bzw. solche mit hartverchromter Oberfläche in Frage (HRC > 35).
Die Härtedifferenz zwischen unserer Bronze mit FSS und dem Gegenlaufpartner sollte ca. 100 HB betragen, um ein optimales Gleitverhalten zu gewährleisten.
Die Oberfläche des Gegenlaufpartners sollte zwischen Rz = 3...6,3 µm (geschliffen) liegen.
Müssen Führungen, ähnlich wie bei Großwerkzeugen der Stanztechnik, während des Betriebes kontinuierlich auseinanderfahren, sollte der Gegenlaufpartner mit entsprechend großzügig ausgeführten Einlaufschrägen versehen werden.

 

Führungsbuchsen und Anlaufscheiben
Platten und Flachleisten